Zum Inhalt springen

Das Universum war schuld!

20. Juni 2011

Nochmals möchte ich auf das Thema eingehen, wie Mensch zu seinem Hund, seinem ganz speziellen kommt. Nun es gibt ja viele Gründe, wieso weshalb genau den, den und keinen anderen. In meinem Fall kann ich mit Bestimmtheit sagen, ich kann nichts dafür. Das Universum ist schuld. Nein, etwas genauer gehts schon noch, das Universum, meine Frau und Tom. Nebenbei fällt mir auf das dieser Satz ja fast wie der Titel einer Hollywoodkomödie klingt, das tut aber nichts zur Sache.

Ich glaube ja nicht an das was „The Secret“ und Co uns erzählen wollen.. Schicke deine Wünsche ans Universum und sie werden wahr. Aber das Universum ist super wenn es darum geht ihm den schwarzen Peter für geschehenes zuzustecken. Echt praktisch, probiert es mal aus. Ich kann nix dafür, das war der universelle Gedanke der durch die Energieebenen gechannelt ist. Achte darauf was du dir wünscht, es könnte in Erfüllung gehen. In meinem Fall war es ja so, ich wollte einen Lycos Hund, einen Labrador Retriever. Niedlich Intelligent und anpassungsfreudig. Der Wunsch ging sicher aus meinem Kopf direkt über all die Astralebenen ins Universum.. ,ja ganz sicher, und unterwegs nahm er noch die Attribute stur, verfressen und flapsig auf. Das war nicht meine Absicht, passierte aber halt einfach so. Wahrscheinlich weil zumindest zwei dieser Attribute auch mir selber zuzurechnen sind, wählt euch einfach aus welche ihr für richtig haltet.

Und überhaupt, schuldig sind die anderen. Ich beginne meine Beweisführung bei meinem Freund Tom. Der hat zwar mit Hunden nicht viel am Hut, aber mit Computern und Internet. Er war es, der mich damals davon überzeugt hat mir ein Modem zuzulegen und am neuen Gefühl „Internet“ teil zu haben. Daraus folgte bekanntlich meine innere Erwärmung für den Werbespot von Lycos und den damit verbundenen Hund. Vielen Dank Tom.. Hätte ich mir damals von dem Geld zwei neue CD´s geholt müsste ich jetzt nicht andauernd bei Wind und Wetter auf der Straße stehen. Schön das du mein Schicksal mit mir teilst, wenn auch meist nur über Facetime oder WhatsApp. Denn die Begeisterung für moderne Technik ist dir ja nie abhanden gekommen. Ich warte nur auf den Tag, an dem du über einen Satelliten verfolgst wo ich gerade meine unscheinbare rote Tüte aus der Tasche zieh, und du mich dann per Mail tadelst, das ich die Tüte nicht korrekt entsorge. Die Beweise sind vorgelegt.. Schuldig im Sinne der Anklage.

Kommen wir zu meiner Frau, die relativ schnell wußte welche Art von Hund ich gerne möchte. So geschah es im Winter 2005, das sie mir einen Kalender für das Jahr 2006 schenkte. An sich nichts ungewöhnliches. Es war ein Kalender mit, ihr werdet es sicher erraten, 12 wunderbaren Bildern von gehorsamen, braven putzigen Labradoren. Da waren Gelbe, Schwarze und Braune in allen Größen und Altersstufen. Eine wahre Augenweide. Ich hängte den Kalender in meinem Büro auf, direkt an der Wand über meinem PC Bildschirm. Jeden Monat blätterte ich fleißig um, bis ich im Monat Mai an einem Bild kleben blieb. Ein brauner Labradorrüde, saß auf einem Hügel neben einem Felsen und schaute mich wohlwollend an. Dieses Bild habe ich nicht mehr umgedreht, und bis wir 2010 aus dieser Wohnung ausgezogen sind, hing es da, quasi als Mahnmal das flüstern wollte: „Hey, ich warte auf dich, hol mich ab“ „Wir können sicher viel Spaß zusammen haben“ „Laß nicht zu das mich ein anderer bekommt“.. Das war es was ich mir einbildete… Letztendlich weiß ich nun das er wohl eher geflüstert hat: „ Stell schonmal den Futternapf auf“ „Schaff anständig was zum fressen ran“ und „will to please — Denkste!“ Die Visualisierung dieses Hundes tat also ihr übriges, und so ist meine Frau mit Schuld an der Anschaffung des braunen Hundes.. Schuldig ..setzen!

Jetzt aber zum Universum, das den schwarzen Peter, oder hier den braunen Peter zum Hauptteil bekommt. Die Klageschrift ist so dick wie das Telefonbuch von Shanghai. Ich nenne hier nur einige Beispiele. Als es darum ging, einen Hund auszusuchen, sorgte das Universum dafür, das bei der Züchterin die wir uns schon im „Labrador-Märchen“ Jahr 2006 angeschaut hatten zufällig, ganz zufällig zur absolut passenden Zeit, ein Wurf kleiner Labbis bereitstand. WAS FÜR EIN ZUFALL!! Gehört und hingefahren, um uns die zu diesem Zeitpunkt vier Wochen alten Welpen anzuschauen. Ach was waren die putzig, drei Braune, und zwei Schwarze Welpen lagen da und der braune mit dem dicksten Kopf kam einfach auf mich zugekrochen…DAS WAR EIN ZEICHEN, aber überzeugt war ich noch nicht. Ein schwaches 1:0 für das Universum. Begleitet von einem, „das wird mal ein ganz cooler“ von der Züchterin..Ja genau.. Ein ganz ein Cooler, hätte sie mir nicht gleich sagen können das er durch fast nix zu beeindrucken ist. Aber das wäre sicherlich nicht verkaufsfördernd gewesen.

Doch dann gings los, das Universum holte zum Rundumschlag aus. Die Züchterin erklärte mir das der Rüde Hektor, der Vater sei. HEKTOR..hallo? Gehts noch Universum.. Wer mich etwas näher kennt, weiß um den Umstand das ich seit Kindertagen griechische Sagen mag, am meisten beeindruckte mich die Ilias von Homer, in der es sich ja bekanntlich um den trojanischen Krieg dreht. Meine Lieblingsfigur in dieser Geschichte ist der Trojaner Hektor. Gut er endet sehr tragisch am Streitwagen von Achill, aber das tut dem keinen Abbruch. Und jetzt heißt der Vater der Welpen Hektor, und natürlich ist er ein brauner Rüde.. So einer wie auf dem Kalenderbild. Gut Universum, 2:0 für dich. Als ob das noch nicht reichen wollte, stellte uns die gute Frau jetzt die Mutter der Welpen vor. Das ist meine Hündin Arwen. Na toll dachte ich ARWEN. Nun, neben Sagen aller Art gibt es für mich kein Buch das mich mehr gefesselt hat als Tolkiens „Der Herr der Ringe“. Und Arwen, ist nun mal der Name einer nicht ganz unbedeutenden Figur aus diesem Buch. Wie eine Elbin sah die Hundedame zwar nicht aus, aber das war in dem Moment auch schon egal. Hektor und Arwen.. Das war wie ein Elfmeter fürs Universum, 3:0! Das wäre nur noch durch ein Elternpaar Heather Thomas und Darth Vader zu topen gewesen.

Also, volle Breitseite vom Universum.. Wie konnte ich da zweifeln. Hab ich schon erwähnt das ich nicht an das Universum glaube..?! War mir aber in dieser Situation wurscht und wie in Halbtrance unterschrieb ich den Vorvertrag für den kleinen Welpen und fuhr mit dem Wissen heim, in 4 Wochen einen Labbi zu haben.

Das Universum wird hiermit schuldig gesprochen, keine Chance auf Bewährung!

Gerne hätte ich hier das besagte Kalenderbild zur Schau gestellt, allerdings ist das aus Gründen des Urheberrechts nicht möglich. So habe ich kurzentschlossen die Situation mit Tari nachgestellt. Er hatte sichtlich Spaß an der Sache..

 

Werbeanzeigen

From → Hundesachen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: