Zum Inhalt springen

Werter November 2011,

4. Dezember 2011

ich möchte dir gratulieren, du bist nun auch in die Geschichte eingegangen, und zwar als ein recht ungewöhnlicher Vertreter deiner Art. Zu allererst sei festgehalten, wettertechnisch warst du höchst seltsam veranlagt. Nebelung, ist ein alter Name für dich, dem hast du zumindest in unser Region alle Ehre gemacht. Darüber hinaus warst du der trockenste Monat seit der Aufzeichnung der Wetterdaten. So komisch wies klingt, einen „trockensten“ Monat hätte ich mir irgendwie anders vorgestellt. Mit viel Hitze eben, und heftig schwitzen. Sei´s drum, den Ehrentitel kann dir erst mal keiner nehmen.

Gleich zu Beginn deiner Existenz brachtest du uns Allerheiligen. Alle Jahre wieder pilgern die mehr oder weniger Gläubigen auf die Gräber ihrer werten Verblichenen, um derer im Stillen zu gedenken, oder wies auch üblich ist zu schauen welche Gestecke und Blumen der Nachbar wohl aufs Grab gelegt hat. Wenn man wie ich auf einem kleinen Dorf groß geworden ist, kennt man die Bedeutung von „der hat nicht mal nen Kranz aufs Grab gelegt“ und die daraus gezogenen innerdörflichen Schlüsse über Liquidität und andere wichtigen Dinge des Lebens. Es soll schon passiert sein, das Grabdeko den ein oder anderen aufgrund kollektivem Zwangs in den Ruin getrieben hat.

Einige Tage später, am 03. November war es dann soweit, der Weltmännertag stand an. Kennt ihr nicht? Okay, wer glaubt das dieser Tag von Männern in aller Welt damit begangen wird, in Kneippen kräftig das Bruttosozialprodukt anzuregen, mit den Kumpels grölend durch die Innenstadt zu ziehen, und in dunklen Etablissements leicht bekleideten Damen beim durchführen hochkünstlerischer Tanzvorführungen beizuwohnen… der irrt leider! Dieser Weltmännertag soll dazu dienen uns auf unsere Gesundheit hinzuweisen, und uns ins Bewußtsein zu bringen das wir einige Jahre weniger leben als die Damen. Schirmherr dieses seit 2000 durchgeführten Ereignisses ist übrigens der Kollege Gorbatschow. Bei dem Hintergrund bin ich eigentlich dafür das der Tag weiterhin relativ unbekannt bleibt. Es sei denn man arbeitet noch an der Modifikation der Tagesgestaltung, ähnlich wie die oben beschriebene Vision und unter dem Motto „Mann – Dein Leben ist kurz“ Dann lasse ich mich eventuell dazu  hinreissen mitzufeiern.

Die Spiegelbestsellerliste habe ich mir diesen Monat auch gerne mal wieder angeschaut, und ich darf verkünden Frau Katzenberger hats mit ihrem Buch auf Platz 1 in der Kategorie „Sachbuch“ geschafft. Herr von Hirschhausen wurde auf Platz 2 verwiesen. Zum einen frage ich mich ganz persönlich, welches Fachgebiet Frau Katzenberger denn so belegt? Ist absichtliche Volksverdummung mittlerweile ein anerkanntes Fachthema? Ich weiß es nicht.

Bleiben wir doch gleich bei so illustren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Nachdem ja im Oktober bekannt wurde das der Kinderschutzbund gegen die RTL Sendung „Die Suppernanny“ vorgehen wollte, hat sich das Thema jetzt wohl von selbst erledigt. Die Dame hat verkündet das sie nicht mehr für weitere Folgen zur Verfügung steht. Das heißt dann wohl, ab für immer auf die stille Treppe. Dieses Format erhält von mir auch nur eine ganz stille Gedenksekunde.

Mal was erfreuliches, Uwe Seeler feierte seinen 75. Geburtstag. Gratulation von meiner Seite an „Uns Uwe“. Ich bin zwar weit weg, davon ein HSV Fan zu sein, und noch weiter davon je ein Livespiel mit Herrn Seeler gesehen zu haben, aber er gehört zum deutschen Fußball wie Franz Beckenbauer, Adi Dassler und das Wembley Tor. Fußballerisch wars eh ein glanzvoller Monat, egal was sonst passieren konnte, wir haben die Holländer nach Hause geschickt! Was gibts schöneres? Für die Zeitung mit den vier großen Buchstaben ist die deutsche Mannschaft quasi schon Europameister, nur die Übergabe des Pokals muss noch geklärt werden. Ich freue mich auf jeden Fall drauf was da nächsten Sommer passieren wird. Bayern hat auch zumindest zum Teil seine Pflicht erfüllt, die KO Phase in der Champions League wurde vorzeitig erreicht. So kann man eigentlich rundum zufrieden sein.. Zufrieden nicht ganz. Denn als Hundefreund durfte man ja diesen Monat sehr viel über das Töten von Hunden und Katzen im Vorfeld der EM in der Ukraine lesen. Ehrlich gesagt, halte ich das für einen unsäglichen Vorgang, und ich unterstütze jeden der sich dagegen auflehnt. Auf der anderen Seite sollte man aber auch bedenken, Hunde und Katzen wurden und werden in Ländern wie der Ukraine oder Rumänien schon länger auf diese Art und Weise beseitigt. Ich frage mich ob nach der EM die Entrüstung darüber abklingt, oder ob sie erhalten bleibt. Wie wir schon bei WM in Südafrika gesehen haben, war das Interesse für Probleme des jeweiligen Landes, im Vorfeld des Tuniers, und währendessen groß, danach verging es aber so schnell wie es gekommen war, Ich bin gespannt.

Die Zahl des Monats hängt auch mit der EM und der Ukraine zusammen, 600 Millionen. Soviel bezahlen die Ukrainer für den Bau eines ihrer Stadien. Für 600 Millionen wird das sicher ein Fußballtempel epischen Ausmasses. Denkste! Ein Großteil dieses Geldes fließt in „Organisationspauschalen“, der Bau bleibt eigentlich recht durchschnittlich.

Thema Hund war diesen Monat etwas sehr ausgeglichenes, Herr Labrador hört mal, hört mal nicht und auch sonst war es einfach mal ein Monat ohne Tierarztbesuch und größere Vorfälle, okay..eine geklaute Pfanne vom Herd mal ausgeschlossen. Lustig fand ich ja, das bei Wetten dass.. Eine Sendung die ich mich eigentlich weigere zu konsumieren, eine Wette getätigt wurde bei der eine Dame Labradore an der Schädelform und am Maulgeruch erkannt hat. Respekt kann ich da nur sagen. Jeder Labbibesitzer weiß, unsere Hunde fressen alles was sie in ihre überaus hungrigen Mäuler bekommen. Wie des öfteren ja auch schon beschrieben Pferdeäpfel und ähnliche Dinge. Dort dann zur Geruchsprobe den eigenen Rüssel reinzuhalten, das erachte ich für mutig!

In Athen gabs diesen Monat den großen Umbruch. PapaXY wurde durch PapaYX ersetzt. Ich hoffe man kann auf den schönen alten Schlager vertrauen, der Papa wirds schon richten. Bei den Italienern heißt es jetzt auch Monti statt Bunga Bunga. Europatechnisch war der November also unter anderem ein Monat im griechisch-römischen Ringen. Bin schon gespannt wie ein Rettungsschirm wie das wohl so weitergeht.

Der November hatte auch was von einem interstellaren Monat. Zum einen endete in Russland ein Experiment bei dem sich verschiedene Herrschaften 500 Tage in einer Art Raumschiffattrappe haben einsperren lassen um den Flug zum Mars, und die Auswirkungen aufs Zusammenleben zu simulieren. Interessanterweise kamen alle lebendig wieder heraus. Solche Experimente gabs ja schon häufiger, erfunden habens wie z.B. Tulpen, die Windmühle oder das Kiffen an öffentlichen Plätzen die Holländer. Die nannten das nur nicht Mars Experiment sondern Big Brother, und verkauften es clever unter anderem auch an Deutschland. Zu schade das nie einer auf die Idee kam, diese Container auf den Mars zu schicken. Zum anderen hatten wir großen Besuch von außerhalb. Der Asteroid  2005 YU55 rast nah an der Erde vorbei. 400 m dick war der Brocken. Da hätte doch eigentlich auch ein Big Brother Container drauf Platz gehabt.

Im November wurde bekannt, es gibt wohl rechte Terrorzellen in Deutschland. Erst hatten wir den Terror von Links, dann hatten wir religiösen Terror, und jetzt kommenden die rechten auch noch damit an. Ganz ehrlich, fällt Extremisten eigentlich nicht mal was neues ein? Bomben legen, Leute erschießen Entführungen und Erpressungen sind echt schlechte Geschäftsmodelle wenn man auf was auch immer aufmerksam machen will, und selbst dem dämlichsten Radikalen sollte das doch mittlerweile aufgefallen sein.

Kommen wir doch gleich zum Pärchen des Monats, wir gratulieren Frau Sahra Wagenknecht und Herrn Oskar Lafontaine. Selten war eine öffentliche Liebeserklärung so romantisch. „Wir sind sehr eng befreundet“. Super Oskar, da freut sich jede Frau. Da fällt es mir auch nicht schwer einen Song des Monats zu küren, „From Sarah with Love!“ Oder vielleicht doch besser „From Oskar with miesem Redenschreiber!“

Was gabs noch wichtiges neben Oskar/Sahra.. Ja in Liebesdingen war was los auf der Welt, Der König von Swasiland hat eine seiner 14 Frauen, um genauer zu sein die Nummer 12, verstoßen. Der Grund dafür, die Dame hatte was mit dem Justizminister, der auch noch ein Jugendfreund des Herrn Könichs war. Klasse, selbst im Hochadel rührt sich gelegentlich noch was.

So, mit dem König von Swasiland, haben wir einen hochwohlgeborenen Schlußpunkt für dich werter November. Dezember steht vor der Tür und erfreut uns mit hektischem Vorweihnachtstreiben und allem was dazugehört.

Werbeanzeigen
2 Kommentare
  1. Danke für Deinen Monatsüberblick. Gerade gestern habe ich daran gedacht, ob Du wohl auch über den November aus Deiner Sicht im Allgemeinen und „Persönlichem“ schreibst. Du siehst – ich warte regelrecht auf Deinen Blogbeitrag und habe mich daran – wie immer – sehr erfreut. Liebe Grüße

  2. Super Blog, gefaellt mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: